raumportrait

 

Raumbilder | Moodboard | Szenenbild Für Film und Fernsehen. Für Architektur. Und ihre gestaltenden Verwandten. 

Lebensraum, Wohnraum, Filmraum, Zwischenraum, Weltraum, Innenraum

Räume bestimmen unser Leben – und auch den Look eines Filmes. Sie können Charaktere beschreiben, Emotionen auslösen und Stimmungen schaffen. Es spielt eine Rolle, wie wir wo und wann wohnen. Was passiert an welchen Orten? Welche Bilder sollen in unseren Köpfen bleiben? Die Raumwahrnehmung beeinflusst sowohl den Handelnden als auch den Betrachter.

Raumportrait macht Vorschläge zur Visualisierung einer Atmosphäre und konkretisiert damit ein Grundgefühl. Raumportrait liefert Ideen und unterstützt im Vorentwurf die Schaffung einer spezifischen Stimmung in gestalteten Räumen. Raumportrait macht Wesen und Wirkung eines Raumes sichtbar.

 

Die Macht der Bilder

Auch Filmräume dienen nicht nur der historischen Illustration einer Geschichte. Ihre Funktion geht weit darüber hinaus. Räume schaffen eine charakteristische Atmosphäre, Filmbilder lösen Gefühle beim Betrachter aus. Ein gutes Szenenbild ist auf das Engste mit der Dramaturgie der erzählten Geschichte verbunden. Das Seherlebnis der Filmbilder leistet einen entscheidenden Beitrag im Gesamtwerk Film.

Bildrecherche | Raumrecherche

Durch gezielte Raum- und Bildrecherche bietet Raumportrait verschiedene Interpretationen einer Grundidee zum künstlerischen Konzept, den Leitbildern und Hauptmotiven an. Der Schwerpunkt der Recherche kann unterschiedlich gesetzt werden: Atmosphäre (z. B. „unheimlich, bedrohlich“, „elegant, sophisticated“) Zeitgeschichte (z. B. „Anti-Atomkraft-Szene der 1980er Jahre“) Raumtypus (z. B. „Mädchenzimmer“, „Gerichtssaal“) Raumportrait arbeitet mit einem umfangreichen eigenen Archiv sowie mit allen öffentlich zugänglichen Archiven.  

Raumbildkataloge | Moodboards

Als anschauliches Diskussionsmaterial werden die gefundenen Bilder in einem Raumbildkatalog zusammengefasst.  Damit unterstützt Raumportrait das Team bei der Abstimmung der Bildvorstellung und der Festlegung des künstlerischen Konzeptes.  So entsteht aus einer ursprünglich vage formulierten Vision ein konkreter Ideenpool, auf den bei der weiteren Arbeit jederzeit zurückgegriffen werden kann. Die Zusammenstellung der Raumbilder ergibt ein Moodboard. Das Raumportrait.